Allgemein

Lottomittel für Mönchmühle

Es war für mich als Mitglied des Ausschusses für Infrastruktur, zu welchem auch der Denkmalschutz gehört, ein persönliches Anliegen bei der Übergabe der Lottomittel an den Verein der Mühlenbecker Mönchmühle mit dabei zu sein. Benjamin Grimm Staatssekretär der Staatskanzlei hatte am Mittwoch einen Scheck im Wert von 2500 € überreicht, damit sich der Förderverein einen Industrie-Geschirrspüler anschaffen kann, um zukünftig auf Einweg Geschirr zu verzichten. Der Verein möchte umweltbewusst in die Zukunft gehen. Die Gemeinde Mühlenbecker Land komplettierte dies mit einem weiteren Scheck in Höhe von 5000 € für das notwendige Geschirr. Nun können Veranstaltungen des Vereins „umweltschonend“ stattfinden.

Komplettiert wurde dieser Tag durch die Vergabe der Ehrenamtspreise der Gemeinde an diesem historischem Ort, welcher in naher Zukunft 800 Jahre Geburtstag feiern wird. Ausgezeichnet wurden Sabrina und Stefan Senkel, zwei aktive Feuerwehrleute, die sich vor allem in der Arbeit der Jugendwehren engagieren und Jutta Rüdiger für ihr besonderes Engagement in der Seniorenbetreuung bei der Volkssolidarität. 

Vom Bürgermeister Filippo Smaldino erhielt der Förderverein der historischen Mönchmühle die Zuwendung in Form eines Barschecks, wofür sich der Vorsitzende Claus Schwartzer herzlich bedankte. Sein besonderer Dank ging an Siegbert und Waltraud Huhn, die sich in letzten Jahren mit “ Leib und Seele“ eingebracht haben und dafür von der Gemeinde als dritter Preisträger des Tages ausgezeichnet  wurden. Eine tolle Würdigung des Engagements im Ehrenamt und für die Erhaltung von Denkmälern. Alle Preisträger trugen sich in das „Goldene Buch der Gemeinde“ ein und somit bleibt Ihre Würdigung auch für die Zukunft ein Vorbild.

Ich empfinde es als sehr wohltuend, zu sehen wie die denkmalgeschützte Mühle in den letzten Jahren restauriert wurde und sich so viele Menschen dafür einsetzen, dieses Kleinod zu unterhalten und zu gestalten.

 

Allen Preisträgern meinen Glückwunsch.

Allgemein

Die Grünen Damen und Herren der Oberhavel Kliniken

Am Dienstag, den 12.11. folgte ich der Einladung von Frau Helga Bathe, der Landesbeauftragten der Grünen Damen und Herren e.V. für Berlin und Brandenburg, nach Oranienburg in die Oberhavel Kliniken. Hier dürfte ich die Grünen Damen und Herren kennenlernen, die schon seit 18 Jahren kranke und hilfebedürftige Menschen in den Oberhavelkliniken einmal in der Woche besuchen. Insgesamt kümmern sich 46 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer um die Aufgaben im Klinikalltag, wofür meist wenig Zeit bleibt – von Gesprächen, über Spaziergänge, Vorlesen, Briefe schreiben, Singen, Basteln bis hin zu kleinen Besorgungen. Nicht nur in den Oberhavelklinken in Oranienburg, Hennigsdorf und Gransee sind die Grünen Damen und Herren zu finden, sondern auch in der Asklepios Klinik in Birkenwerder und in der Sanaklinik in Sommerfeld.
Die Grünen Damen und Herren sind sogar bundesweit fachlich sowie sachlich organisiert und feierten in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum. Ich bin sehr froh darüber, dass es die Grünen Damen und Herren gibt. Sie nehmen sich die Zeit und – wie es der Oberhavel-Kliniken-Chef Dr. Troppens so treffend formuliert hat: „sorgen mit viel Einfühlungsvermögen für menschliche Wärme im stressigen Krankenhausalltag“. Ein großes Dankeschön an so viel Engagement und ihren großen persönlichen Einsatz. Ein solches Ehrenamt auszuüben, ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich, obwohl es immer gebraucht wird.

 

-->