Allgemein

Ferienspaß im Waldhof Zootzen

Bildung und Ferienspaß – Geht das?  Im „Waldhof Zootzen“ wollte ich am Dienstag dazu mehr erfahren. Die Sommerferien nähern sich dem Ende. Sind die Zuschüsse aus dem Coronahilfspaket des Landes für die Ferien- und Bildungsarbeit überhaupt in Oberhavel angekommen? Die Kinder- und Jugendbildungsstätte wird seit diesem Jahr von einem neuen Träger, der Stiftung SPI betrieben. Die Leiterin der Einrichtung, Frau Steffi Klinghardt, keine Unbekannte in der Jugendarbeit (Jugendclub T-Point in Leegebruch) und Andreas von Essen Bereichsleiter der SPI freuten sich auch sichtlich von „ihren Projekten und Ideen“ für Kinder und Jugendliche zu berichten.

Die Stiftung SPI, welche im Land Brandenburg ca. 50 Schulsozialstationen und etwa 14 Lernwerkstätten in Kooperation mit Schulen (in Oberhavel u.a. Barbara Zürner OS Velten und Exin OS Zehdenick) betreibt, hat aus diesen vom Land bereit gestellten Mitteln 47 Bildungscamps  für Kinder und Jugendliche aller Altersklassen organisiert und durchgeführt. Natürlich war die Vorbereitungszeit extrem kurz, aber durch die Vernetzung bei der SPI machbar. Dieses Angebot wünscht man sich auch für die Folgejahre, da es gut angenommen wird und letztendlich den Kindern auch Spaß macht. Dabei spielt der „Geldbeutel“ der Eltern glücklicherweise eine nachrangige Rolle und es kommen Kinder mit Benachteiligungen zu „ihrem verdienten“ Ferienspaß.

Aber auch die Zusammenarbeit mit dem Förderverein Waldhof Zootzen e.V. ist hervorragend. Stiftung und Verein ergänzen und unterstützen sich in ihrer Arbeit und setzen gemeinsam viele Ideen für die Kinder und Jugendlichen unter neuen Rahmenbedingungen in dieser Landkreiseinrichtung um.

Der Bereichsleiter der Stiftung, Herr Andreas von Essen, bekräftigt, dass er es als Aufgabe in der Jugendbetreuung sieht, die unterschiedlichen Vereine und Institutionen noch besser miteinander zu vernetzen. Das hilft, für unsere Kinder ein vielfältiges und individuelles Angebot für Freizeit und Lernen zu entwickeln, Demokratieverständnis zu fördern und die Selbständigkeit unserer Jugendlichen zu unterstützen.

Seit 1. Juni konnten bereits mehrere Jugendgruppen ihre Ferien in den neu eingerichteten Zimmern, auf dem Zeltplatz, in den Seminarräumen und auf den Spiel- und Sportanlagen verbringen. Bis zu 63 Personen können derzeit im Waldhof beherbergt werden. Die integrierte Küche sorgt für eine Vollverpflegung und derzeit wird gemeinsam mit dem Landkreis als Eigentümer der Immobilie nach Lösungen für die weitere Nutzung alter Gebäudeteile, als zusätzliche Unterkünfte und Seminarräume für Bildungsveranstaltungen gesucht. Auch Werkstatträume für Holz- und Metallbearbeitung sollen eingerichtet werden und Kontakte mit DLRG und anderen gemeinnützigen Vereinen und Trägern der Jugendarbeit sollen die Angebote im Waldhof weiter ergänzen und ausbauen.

Das Kleinod, inmitten von Wäldern versteckt, schmiegt sich entlang des Stolpsees.

Kanuwandern, Paddeln und Schwimmen gehören ins sommerliche Ferienprogramm. Aber auch in den Wintermonaten will die Stiftung die Bildungsstätte nutzen und Klassen und Jugendgruppen mit Bildungsangeboten und Workshops begeistern. Erste Konzepte dazu werden bereits entwickelt und im kommenden Jahr möchte die SPI mit dem Waldhof Zootzen auch anerkannte Bildungsstätte des Landes Brandenburg werden. 

Ich bin begeistert von der Entwicklung der Ferienanlage und dem Engagement der SPI und des Fördervereins. Es ist gut, dass wir so ein Angebot im Landkreis Oberhavel haben und mit den handelnden Personen vor Ort ein gutes Team, dass sich für die Interessen und Belange unserer Kinder und Jugendlichen einsetzt.

Folge dem Link um nährere Informationen zu erhalten:

Waldhof Zootzen Webseite

 

 

-->