Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertrag in Gransee

Veröffentlicht

Es war kein “Vogelschiss” – es waren Katastrophen für die zivile Gesellschaft, welche zu Tod, Gewalt und Vertreibung unter der zivilen Bevölkerung und bei den militärischen Auseindersetzungen führten. Über 70 Jahre Frieden sind keine Selbstverständlichkeit. Deshalb ist der Volkstrauertag ein wichtiger Anlass, um inne zuhalten und an die Kriegstoten und die Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen zu erinnern. Die zentrale Gedenkveranstaltung im Landkreis Oberhavel zum Volkstrauertrag fand in diesem Jahr am 17. November auf dem Friedhof in Gransee statt. 

Der Bürgermeister der Stadt Gransee, Mario Gruschinske machte mit seinen mahnenden Worten zu den Inhalten des Grundgesetzes deutlich, welche Verantwortung auch der heutigen  Generation zuteil wird. Hass gegen Andersdenkende, Ausgrenzung und Verächtlichmachung waren Ursachen für zwei Weltkriege. Aus Hass kann auch Mord werden. Vor allem Extremismus und politische Hetze sind der fatale Nährboden für Gewalt. Und auch heute gibt es noch Vertreibung und Gewalt. Die Toten zweier Weltkriege mahnen uns! Wir dürfen Sie niemals vergessen!