Allgemein

25. Sommerfest der PuR Hennigsdorf

 
 
Samba und eine „Stadt für Alle“ – so könnte man das Sommerfest „Grenzenlos“ der PuR gGmbH und der HWB-Hennigsdorfer Wohnungsbaugesellschaft zusammen fassen. Im Innenhof des Albert-Schweitzer-Quartier I wurde die Übergabe von 114 Wohnungen an die Hennigsdorfer am 17. September gefeiert. Und die Veranstalter brachten richtig Stimmung in den Innenhof als die Samba Tänzerinnen der COPACABANA SAMBASHOW & BOSSA NOVA JAZZ aufliefen und die Zuschauenden in Ihren Bann zogen. Auch wenn bis in den Abend hinein noch mit ROLOG gefeiert wurde, so machte Thomas Günther und auch HWB Geschäftsführer Holger Schaffranke deutlich, welch wichtiges Wohnungs- und Stadtprojekt für Wohnen und Integration hier übergeben wurde.
28 Mio. € hat die HWB investiert, von den 114 neuen Wohnungen haben 86 den Status „geförderte Sozialwohnungen“ mit Kaltmieten ab 5,50 €/m².
Von den 3.100 Wohnungen der HWB sind somit 600 mietpreisgebunden. Städtebaulich hat sich eine Lücke geschlossen und durch den Nachbarschaftstreff der PuR wird auch vor Ort Sozial- und Integrationsarbeit für das multikulturelle Quartier geleistet. Die Bewohner werden aktiv in die Umfeld Gestaltung (Hochbeete uvm.) einbezogen. Auf das „Miteinander“ wird Wert gelegt und nicht nur das Nebeneinander. 25 Sommerfeste der PuR – Dieses war sicherlich auch für das Team der gemeinnützige Projekt- und sozialen Regionalentwicklungsgesellschaft um die Geschäftsführerin Annette Koegst ein ganz besonderes.
Insbesondere den Kindern war die Freude anzumerken und diese haben die vielfältigen Angebote, ob Kletterwand von der Sportjugend Brandenburg, das INFO-MOBIL „TOLERANTES BRANDENBURG“ oder der kostenlosen Codierung von Fahrrädern durch die Präventionsstelle der Polizei wurden gerne angenommen. 
Mich hat besonders erfreut, das hier Mittel des Bundes und des Landes durch eine kommunale Wohnungsbaugesellschaft in Anspruch genommen wurden, um in der Stadt Hennigsdorf weiterhin mietpreisgebunden Wohnraum zu sichern und auszubauen. 
 
Im nachfolgenden Video sieht man einige Impressionen des Festes.
 
 
Allgemein

„Omas & Opas“ zum Lachen gebracht – Sommerfest der…

Im Rahmen der Seniorenwoche fand am Dienstag das Sommerfest der Ortsgruppe der Volksolidarität Hennigsdorf in der Gaststätte „Unter dem Nußbaum“ bei herrlichem Sommerwetter statt und ich war sehr dankbar, daran neben dem Bürgermeister Thomas Günther teilzunehmen zu dürfen.

Die Kaffee -und Kuchentafel war schon reich eingedeckt und nach ein paar kurzen Worten der Vorsitzenden Frau Hentschke konnten die Seniorenrinnen und Senioren der Vorführung der Kinder der Kita „Biberburg“ aus Nieder-Neuendorf viel Applaus spenden.

Die Kids haben die Anwesenden mit Liedern und Vorführungen begeistert und man hat gespürt, das der Funke zwischen „Jung & Alt“ übergesprungen ist. Den Kindern, hat es trotz der Hitze sichtlich Spaß gemacht, den „Omas & Opas“, ihr Können zu zeigen. Sie brachten nicht nur einmal die Gesellschaft zum Lachen und waren mit viel Freude dabei!

Was wäre die Ortsgruppe ohne Ihren Chor und die Theatergruppe – Sei waren mit viel Leidenschaft dabei ihr Können zu zeigen.

Viel stellen die Mitglieder des Vereines auf die Beine, um Senioren Angebote zu machen. Ich war wiederholt überrascht, mit viel Leidenschaft und Einsatz die „Aktiven“ sich einbringen. Von Ruhestand war wenig zu spüren – eher von „Unruhezustand“. Thomas Günther sagte, dass diese wichtige ehrenamtliche Arbeit auch zukünftig seine und sicher auch die Unterstützung der Stadtverordneten von Hennigsdorf finden wird. Dem kann ich mich nur anschließen, denn Hennigsdorf möchte eine Stadt für alle Generationen sein und die Volkssolidarität leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Vorbildlich!

Es war ein kurzweiliger Nachmittag in Hennigsdorf. Danke an Frau Hentschke und Frau Damm für die Einladung. Ich komme gerne wieder.